Willkommen bei der Tradition! - BSC Union Solingen 1897 e.V.            

Ein alter Bekannter soll's richten!

Ein alter Bekannter soll's richten! 
Mit Sergio Paradiso kehrt ein alter Bekannter zurück ins #Unterland. 
Paradiso spielte bereits zu Oberligazeiten für unsere Union und ist ab sofort neuer Trainer der ersten Mannschaft. Am gestrigen Abend übernahm der 47-jährige Italiener die Leitung des Trainings und wird am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen den BV Gräfrath das erste Mal als Chef-Trainer für die Blau-Gelben an der Seitenlinie stehen. 
"Ich identifiziere mich mit der Stadt und dem Verein. [...] Ich bin mir der Aufgabe bewusst und nehme diese Herausforderung sehr gerne an.", so Paradiso. 
Unterstützt wird er dabei von Carlo Russo als seinen Co-Trainer. Ingo Topyildiz bleibt der Union als Torwart-Trainer erhalten. 
Neu hinzu stößt Ralf Podubrin als neuer Betreuer. 
Wir heißen alle herzlich willkommen bei der Union und wünschen viel Erfolg bei der Mission Klassenerhalt! 
#Kreisliga1718 #AllesAufAnfang #Eisern

Steckbrief:

Name: Paradiso

Vorname: Sergio

Alter: 47 Jahre

Nationalität: Italien

Wohnort: Leverkusen

Stationen:

Fußballprofi bei: AC Turin, ACR Messina, AC Perugia

Vertragsamateur/Jugendspieler bei: 1. FC Köln, Bayer 04 Leverkusen, SC Fortuna Köln, 1.FC Union Solingen

Trainer bei: Anadulo Monzur Solingen, FC Viktoria Köln (B-Jugend), SG Köln-Worringen 2, NFC Orlandina (Italien)

Trainer Hospitationen bei: FC Inter Mailand, AC Milan, AC Como, AC Perugia Hellas Verona (Italien), FC Chiasso (Schweiz), FC Viktoria Köln, SG Wattenscheid 09, Fortuna Düsseldorf

Statement zum Amtsantritt:

„Ich habe mich nach einem Gespräch mit einem Freund, dem heutigen sportlichen Leiter Oliver Gericke, für den BSC Union Solingen entschieden, da es für mich eine Herzensangelegenheit ist.

Ich identifiziere mich sowohl mit der Stadt Solingen, als auch mit dem Verein Union Solingen. Nach meinem Karriereende als Profifußballer in der 1. und 2. italienischen Liga, wechselte ich in der Saison 1999/2000 vom AC Perugia zur Union. Unter Trainer Fornarelli und in der Mannschaft mit Spielern wie Michael Röttgen, Paul Uhrik, Ganja Pjetrovic, Raffaele Aurelio, Adnan Gashi und Torjäger Raffaele Apicella hatte ich eine prägende und unfassbar tolle Zeit.

Gemeinsam mit meinem Trainerteam um Carlo Russo und Ingo Topyildiz möchte ich nun die Kehrtwende vollziehen und dabei helfen den Klassenerhalt zu meistern.

Ich bin mir der Aufgabe bewusst und nehme diese Herausforderung sehr gerne an. Ich freue mich auf meine neue Aufgabe als Trainer der Union.

Es macht mir Spaß für einen Verein zu arbeiten, sich zu engagieren, bei dem eine große Fankultur gelebt wird. 

Heute noch, in der Kreisliga, lebt die Faszination der Fans für den Fußball, für diese Stadt und für ihren Verein, die Union.

Dies muss jedem einzelnen Spieler bewusst werden. Es sollte eine besondere Motivation, sowie Reiz sein, dieses Trikot zu tragen zu können.

Für mich als Trainer ist dies sicherlich zutreffend und war einer meiner Entscheidungsgründe, der Union in dieser schwierigen Situation zu helfen.

Eisern Union“

IMG 20171012 WA0004